Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Rückkehrberatung, Rückkehr- und Reintegrationshilfen


Rückkehrberatung, Rückkehr- und Reintegrationshilfen sind wichtige Elemente der Asylpolitik der Bayerischen Staatsregierung. Durch die staatliche Förderung von Rückkehr und Reintegration solle der Einzelne motiviert werden, diesen Entschluss freiwillig und nach möglichst kurzem Aufenthalt in Deutschland zu treffen. Unterstützende Leistungen erleichtern es, im Heimatland dauerhaft wieder Fuß zu fassen.

Deshalb wurde Anregung der bayerischen Staatsregierung die Zentrale Rückkehrberatung im Jahr 2003 gegründet, die seither mit großem Erfolg tätig sind. Die Rückkehrberatungsstellen beraten neutral, umfassend und ergebnisoffen unter Berücksichtigung des jeweiligen aufenthaltsrechtlichen Status. Es werden sowohl Asylsuchende im laufenden Asylverfahren, als auch abgelehnte und anerkannte ehemalige Asylbewerber beraten. Der/die Ausländer/-in soll in die Lage versetzt werden, aufgrund fundierter Informationen eine eigenständige Entscheidung zu treffen. Rückkehr- und Reintegrationsmittel können nur erfolgreich eingesetzt werden, wenn diese Personen in Deutschland und im Herkunftsland Hilfen nach ihren persönlichen Bedürfnissen und Möglichkeiten erhalten (Fortbildung, finanzielle und/oder materielle Hilfen, Vermittlung von Kontakten). Diese Hilfen können nur Stellen anbieten, die auf Rückkehrberatung spezialisiert sind.

Alle Bayerischen Rückkehrberatungsstellen werden aus Mitteln des beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge angesiedelten Europäischen Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF), dem Eigenanteil der Projektträger und den Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration finanziert. Projektträger sind u. a. die Caritas, die Arbeiterwohlfahrt (AWO), die Diakonie und das Bayerische Rote Kreuz (BRK).

Rückkehrberatung steht allen Zuwandern aus dem Ausland nach Bayern offen. Das insbesondere folgende Personengruppen:

  • Leistungsberechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz,
  • Asylberechtigte und Flüchtlinge mit Abschiebeschutz nach §§ 60 Abs. 1 i. V. m. § 25 Abs. 2 AufenthG,
  • Kontigentflüchtlinge
  • (Spät-)Aussiedler.

Rückkehrhilfen können grundsätzlich nur für Leistungsberechtigte nach § 1 Asylbewerberleistungsgesetz gewährt werden. Die Finanzierung der Leistungen für die Zielgruppe erfolgt über das REAG & GARP - Programm sowie durch Landesmittel des Freistaats Bayern und umfasst neben den Beförderungskosten, Reisebeihilfen und Starthilfen u. a. auch Existenzgründungen und medizinische Unterstützung.

Zudem werden Reintegrationsprojekte von Flüchtlingsorganisationen gefördert. Innerhalb dieser Reintegrationsprojekte werden für Rückkehrer aktuelle und individuelle Informationen aus den Heimatländern beschafft. Rückkehrer vor Ort in der Heimat (nach-) betreut sowie Rückkehrer an Kontaktpersonen vermittelt.

In Bayern gibt es derzeit 4 Rückkehrberatungsstellen, die auch vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert werden. Es handelt sich dabei um die

  • Zentrale Rückkehrberatung für ausländische Flüchtlinge in Nordbayern, Nürnberg (ZRB Nord), Marienstraße 23, 90402 Nürnberg, Projektleitung: Frau Mrkwitz (0911/2352-222)
  • Zentrale Rückkehrberatung für ausländische Flüchtlinge in Südbayern und Südostbayern (ZRB Süd), Lange Gasse 4 in 86152 Augsburg, mit Zweigstellen in Mühldorf, Deggendorf und Kempten, Projektleitung: Tel. 0821/5089632
  • Zentrale Rückkehrberatung für ausländische Flüchtlinge in Westbayern (ZRB West - angebunden an die ZRB Nord), Marienstraße 23, 90402 Nürnberg, Projektleitung: Frau Mrkwitz (0911/2352-222)
  • Projekt "Coming Home" der Landeshauptstadt München, Werinherstraße 89, 4. Stock, 81541 München, Projektleitung: Frau Glaser (089/233-48669).

Rückkehrberatungsstellen und allgemeine Informationen zur freiwilligen Rückkehr in Deutschland:

Adressen der Bayerischen Rückkehrberatungsstellen sowie weitere allgemeine Informationen zur freiwilligen Rückkehr:

www.zrb-nordbayern.de/

www.zrb-westbayern.de/

www.zrb-suedbayern.de

www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Sozialreferat/Wohnungsamt/rueckkehrhilfen.html

www.bamf.de

www.integplan.de/

Zuständig

Zentrale Rückkehrberatung für ausländische Flüchtlinge in Westbayern

Hausanschrift
Franziskanergasse 3
97070 Würzburg

Postanschrift
Franziskanergasse 3
97070 Würzburg

Kontakt
Telefon: +49 931 38666-782
Fax: +49 931 38666-695
E-Mail: info@zrb-westbayern.de
Webseite: http://www.zrb-westbayern.de | Zum Amt im Bayernportal ...


Zurück zur Übersicht ...

Barrierefreiheit

Bauplätze

Die Stadt Ostheim v. d. Rhön bietet Bauplätze in den Stadtteilen Ostheim, Urspringen und Oberwaldbehrungen an:

mehr ...


Anschrift
Stadt Ostheim v.d.Rhön
Marktstr. 24
97645 Ostheim v.d.Rhön

Tel 09777/9170-0
Fax 09777/9170-25


Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Montag, Freitag 08:00 - 12:00 Uhr

 

 

Dienstag

Donnerstag

08:00 - 12:00 Uhr

14:00 - 16:00 Uhr

Mittwoch geschlossen Beratungstermine individuell vereinbar
   

Zusätzl. Öffnungszeit Einwohnermeldeamt

jeden 1. Samstag
im Monat

09:00 - 11:00 Uhr

Stadt Ostheim v.d.Rhön

Marktstr. 24

97645 Ostheim v.d.Rhön

 

Tel. 0 97 77 / 91 70 -0

Fax. 0 97 77 / 91 70 -25

Öffnungszeiten

Montag und Freitag 08:00 - 12:00 Uhr

 

 

Dienstag,Donnerstag

                                   

08:00 - 12:00 Uhr

14:00 - 16:00 Uhr

Mittwoch geschlossen Beratungstermine individuell vereinbar
   

Zusätzl. Öffnungszeit Einwohnermeldeamt

jeden 1. Samstag
im Monat

09:00 - 11:00 Uhr

 

Weitere Links

Drucken

Sitemap

Impressum